PRESSESTIMMEN

 

Perfekte Schärfe humorvoll gereicht.Um es vorwegzunehmen: Es gibt eine ganze Reihe von Gründen, weshalb sich der Gang ins «Ban Song Thai» immer wieder lohnt. Auch wenn die thailändischen Köchinnen und Köche im «Ban Song Thai» nicht mit der vollen Schärfe ihrer Heimat kochen,erinnert uns der Geschmack doch sehr an den letzten Thailand-Urlaub und ist durchaus als authentisch zu bewerten. Geradezu begeistert sind wir von der

Qualität der Speisen. Kein Wunder, gehört es doch zum Credo von Gastronom Ruedi Rickli und seiner Crew, den Gästen weder Glutamat noch genmanipulierte Lebensmittel aufzutischen. Fleisch und Eier stammen von Schweizer Bio-Bauernhöfen, Fische und Krustentiere aus nachhaltiger Zucht oder aus Wildfang.

Krönender Abschluss dieses durchwegs gelungenen Samstagabends sind die beiden Cremen aus Mango beziehungsweise Passionsfrucht. Jeder will seine eigene Creme. Teilen? Nein, sicher nicht, sagen wir mit Bestimmtheit und ernten einen letzten Lacher der Kellnerin. pst

Auszug aus "Zürich geht aus!"

(Zürichs Restaurantführer 2014/15)
1.Rang Stadt Zürich Kategorie Thailand

 

«Neue Zürcher Zeitung»
Artikel vom 25.08.2014, Seite 12:

 

Ban Song Thai: Thai-Zeit ·

Sucht man in Zürich ein gutes Thai-Lokal, ist die Qual der Wahl nicht übermässig gross. Die speziell empfehlenswerten Betriebe lassen sich seit Jahren an einer Hand abzählen. Seit fast zwei Jahrzehnten lautet der Tipp für die Altstadt: «Ban Song Thai». Dort haben wir jüngst zu fünft eine Thailandreise nachklingen lassen, und das Gebotene brauchte sich nicht zu verstecken vor dem, was uns auf dieser in und um Bangkok aufgetischt worden war.

 

Wie authentisch an der Kirchgasse gekocht wird, wagen wir nicht zu beurteilen, da wir keine Spezialisten für diese Küche sind. Festhalten können wir aber, dass die Resultate der thailändischen Küchencrew unseren Gaumen erfreuen und auf guten Grundprodukten basieren. Auf Glutamat wird verzichtet, Huhn und Eier stammen aus hiesiger Bodenhaltung, das übrige Fleisch von Schweizer Bio-Bauernhöfen. Ein Glanzlicht der nicht ausufernden Karte ist der Papaya-Salat (Fr. 15.50), dessen Schärfe das Maximum von drei Schoten signalisiert; eine Begleiterin preist den Rindfleischsalat (Fr. 19.50), der Reis ist in angenehmer Weise klebrig, die Mangocrème (Fr. 8.50) eine Art rahmige Variante von Lassi. Liebenswürdig agiert der Service und mit Humor. Kurz: Das mag kein Gourmettempel sein wie einst das «Sukhothai», doch das Gesamtpaket stimmt. In wenigen Lokalen der Innenstadt ist man für gut 60 Franken pro Person (samt Singha-Bier) so gut aufgehoben.
 

So kehren wir zurück, um auch das seit Jahren als Geheimtipp geltende Mittagsbuffet zu testen, für das man mit Vorteil reserviert. Es gibt (auch als Take-away) Suppe und vier Hauptspeisen zur Wahl, man schlemmt à discrétion für Fr. 28.50 oder schöpft nach Gewicht (Fr. 4.40 / 100 g). Wir hätten nach einem feinen Teller für keine 20 Franken genug, befördern uns aber per Nachschlag in die A-discrétion-Zone. Besonders kräftig schlagen wir nochmals bei den herrlich knusprig frittierten Kroketten zu aus Reis, Kokos, Ei und Kaffir-Limette.
 

An der Wand hängt grossformatig Thailands aktuelles Königspaar, in Form von weniger aktuellen Fotos; sonst ist das Dekor schlicht, mit einigen schönen Details. Im kleinen Lokal kann's abends etwas eng und lauter werden, doch wirkt es zu jeder Tageszeit fast familiär. Dafür sorgt nicht zuletzt der präsente, unkomplizierte Gastgeber Ruedi Rickli, der sich in all den Jahren im Betrieb offenbar eine fast schon unzürcherisch gute Laune und Freundlichkeit bewahrt hat

 

 

Im Restaurant des Lachens

...Alle Zutaten, die die Küche des "Ban Song Thai" verwendet, das muss erwähnt werden, sind von sehr guter Qualität: Das Restaurant deklariert nicht nur die Herkunftsländer des Fleisches, auf der Karte sind sogar die Metzgereien verzeichnet.

Auszug aus "Zürich geht aus!"

(Zürichs Restaurantführer 2013/14)
1.Rang der Kategorie Thailand

 

Einfach gut

...es gibt nicht viele Orte in Zürich, wo man so gut und günstig seinen Hunger stillen kann. ein Teller vom Buffet mit zwei Vorspeisen und vier Hauptspeisen kostet ab 15 Franken, und wer sich den Bauch à discrétion vollschlagen will, hat lediglich 28.50 Franken zu bezahlen. Das ist äusserst fair kalkuliert, zumal das Essen stets frisch und schmackhaft ist.... Im Unterschied zu vielen Betrieben,die mehr oder weniger konsequent auf die Thai-Küche setzen, stehen im "Ban Song Thai" ausschliesslich Köchinnen und Köche aus Thailand am Herd, und sie verstehen ihr Handwerk. Gekocht wird ohne Geschmacksverstärker und mit erstklassigen Produkten. Fleisch und Tofu stammen von Biobetrieben, Geflügel aus Bodenhaltung, die Crevetten aus Wildfang. Da lässt man sich gerne noch das Dessert schmecken: frsche Thai-Ananas auf Mangocrème mit Kokos-Pandan-Glacé.



Auszug aus "Zürich geht aus!"

(Zürichs Restaurantführer 2012/13)
1.Rang der Kategorie Thailand



Respekt

... Das Ban Song Thai macht dem Kunden unsmissverständlich klar, dass hier nicht irgendwas serviert wird, dass keine Krustentiere aus vietnamesischer Antibiotikazuct,h dass weder fragwürdige Gewürze noch Fabrikeier Verwendung finden  Die Garnielen sind wild gefangen, Glutamat ist tabu, das Fleisch stammt aus artgerechter Haltung und der Tofu aus Schweizerischer Bio-Produktion. All das wirkt überzeugend, ist auf dem Teller nachvollziehbar, wird mit der Nennung von Lieferanten untermnauert, dass keiner an Etikettenschwindel glauben könnte. ...Dazu passt der Wille, nicht nur die üblichen Asia-Standards anzubieten, sondern auch mit ungewohnten Zutaten zu überraschen. Thai-Schlangenbohnen, grüne Papayas, getrocknete Garnelen, vielleicht auch Tamarindensauce (zum Fisch) und Tarot-Bohnensauce (zum gebackenen Eis)...

Auszug aus "Zürich geht aus!"

(Zürichs Restaurantführer 2011/12)
1.Rang der Kategorie Thailand

Erstklassig
..."Tofu aus Bio-Produktion. Geflügel aus Bodenhaltung, 100 Prozent vegetarische Aufzucht. Fisch aus Wildfang, Fleisch aus artgerechter Tierhaltung. Kein Glutamat. Was sich wie aus dem Knigge für korrekte Ernährung anhört, sind die Produkteinformationen: Im Ban Song Thai wird auf erstklassige Ware Wert gelegt, ebenso auf deren vorzügliche Zubereitung. Und nicht zu vergessen: auf eine exzellente Bedienung.
Augenfällig ist, wie bei allen Gerichten auch, die liebevoll-aufwändige Präsentation.
Wir trinken thailändisches Bier und sind sehr zufrieden damit- es verträgt sich einfach bestens mit der feurigen Küche dieses sympathischen Thai-Restaurants...

Auszug aus "Zürich geht aus!"

(Zürichs Restaurantführer (2010/2011)

1.Rang der Kategorie Thailand Stadt Zürich


Karl der Kühne liebt Singha
Seit knapp 14 Jahren schon steigen Karl dem Kühnen auf seinem Vorsprung am Grossmünster mittags wie abends die verführerischen Düfte feinster Thai Gerichte in die steinerne Nase.Und auch wenn das Ban Song Thai nicht im Mittelalter ins Leben gerufen wurde, so zählt es natürlich trotzdem längst zu den Klassikern im "Dorf". Aber im Ban Song Thai stimmt heute noch alles: Die Lage in einem der vielen engen, atmosphärischen Altstadtgässchen, die konstant vorzügliche Küche, der freundliche und ungezwungene Service sowie die fair kalkulierten Preise. Sehr beliebt - und entsprechend gut besucht - ist das täglich wechselnde A-discrétion-Mittagsbuffet.

Auszug aus „Zürich geht aus!“

(Zürichs Restaurantführer 2009/2010)

1.Rang der Kategorie Thailand Stadt Zürich


           
Eine sichere Adresse
Sehr beliebt und entsprechend gut besucht ist im "Ban Song Thai" das täglich wechselnde Mittagsbuffet, das zwei Vorspeisen und vier Hauptgerichte umfasst, davon zwei vegetarische. Zu einem moderaten Preis lässt sich à discrétion den Bauch vollschlagen, was einige der Kunden auch wirklich ausgiebig tun. Das Lächeln der Angestellten bleibt dabei so unverändert wie das von der thailändischen Königin Sirikit, die ebenso wie ihr ernsthaft dreinblickender Mann Bhumibol goldgerahmt die Wand ziert.[...] Auch Abends wird weitergelächelt und mit derselben angenehmen Ruhe bedient, denn auch dann ist das kleine, nett eingerichtete Restaurant voll. Und das seit über zehn Jahren! Eigentlich liegt man im "Ban Song Thai" nie schief, jedenfalls wurde uns noch nie etwas serviert, was nicht lecker gewesen wäre. Gekocht wird konsequent ohne Geschmacksverstärker und mit guten Produkten, das heisst mit Fleisch und Tofu in Bioqualität, Geflügel und Eiern aus Bodehaltung und Fisch und Krustentieren aus Wildfang. [...] Es darf also allenthalben geschwelgt werden.

Auszug aus „Zürich geht aus!“
(Zürichs Restaurantführer 2008/2009)
1. Rang der Kategorie Thailand


Thai im Mittelalter
“Ganz so alt wie das Grossmünster ist das Ban Song Thai zwar nicht, doch prägt der feine Thai die lebendige Gastrokultur in der Zürcher Altstadt seit mittlerweile Dutzend Jahren. So kann es einem durchaus passieren, dass man in den engen mittelalterlichen  Gassen plötzlich ganz unzürcherische Düfte erschnuppern - so riecht definitiv keine Zunftstube. Statt Züri Geschnetzeltem mit Butterrösti gibts im intimen und sehr sorgfältig gestalteten Restaurant eine gesunde, schmackhafte und facettenreiche Thai-Küche zu erleben, die seit Jahren konstant Freude macht. Die Küchen-Crew, samt und sonders Thais, achtet dabei seit je auf ehrliche und frische Produkte von allerbeste Qualität. [...]“

Auszug aus „Zürich geht aus!“

(Zürichs Restaurantführer 2007/2008)




Ban Song Thai - Echt und ehrlich
“Es gibt Leute, die legen ihre Stirn in Falten, wenn man ihnen vorschlägt, das Abendessen beim Asiaten einzunehmen. “Ess' ich nur noch selten, weil bei denen in allen Gerichten Glutamat drin steckt“, teilen sie einem mit vorwufsvoller Miene mit. Und somit hat sichs.
Einer guten Tat komm es vermutlich gleich, solchen Glutamat-Geschädigten den Weg ins Restaurant Ban Song Thai zu weisen. In besagtem Lokal, das sich gleich unterhalb des Grossmünsters befindet, wird die echte thailändische Palastküche nämlich garantiert geschmacksverstärkerfrei zubereitet. [...] Allgemein ist der Ansturm auf das Ban Song Thai - das seit Mai übrigens rauchfrei ist - gross. Wer auf Nummer Sicher gehen will, reserviert sich sein Plätzchen darum im Voraus.“

Auszug aus „Zürich geht aus!“
(Zürichs Restaurantführer 2006/2007)
1. Rang der Kategorie Thailand Stadt Zürich




Thailand authentisch
“An der Kirchgasse, unterhalb des Grossmünsters, kocht Ruedi Rickli mit seiner thailändischen Crew eine währschafte thailändische Küche: solide, unkompliziert, schmackhaft. [...] Denn wohl fühlt man sich schnell, dafür sorgt schon das sympathische, freundliche und kompetente asiatische Personal.[...] Sehr authentisch, sehr sehr gut. Und wie schon mittags: sehr freundlich im Preis.“

Auszug aus „Zürich geht aus!“
(Zürichs Restaurantführer 2005/2006)
2. Rang der Kategorie Thailand Stadt Zürich.

Ban Song Thai Restaurant   |    Kirchgasse 6   |    8001 Zürich   |    Tel. 044 252 33 31   |   kontakt@bansongthai.ch